Freitag, 17. Februar 2017

Top 10 Aktivitäten am Sonntag für Katholiken


Im katholischen Leben ist Sonntag viel mehr als nur der Tag der obligatorischen Messebesuch. Sonntag ist der Höhepunkt der Woche. Es ist der heiligste Tag der Woche und ein Tag, der nicht durch knechtische Arbeit, Besorgungen oder zeitliche Sorgen gekennzeichnet ist. Der Sonntag ist ein Tag, der dem Herrn und Ihm allein geweiht ist. Als solches hat Sonntag immer in den Köpfen und Aktionen der Katholiken einen besonderen Platz besetzt.

Hier sind die Top 10 Aktivitäten für Katholiken am Sonntag:


Nichts ist so heilig wie das erhabene Opfer der heiligen Messe, während die Teilnahme der Massen unter Schmerzen der Todsünde für alle Katholiken obligatorisch ist, sollte diese Verpflichtung mit Freude und Begeisterung aufgenommen werden. Sonntag Eucharistie sollte der Höhepunkt unserer Woche sein. Die Tage bis zum Sonntag sollten Tage der spirituellen Vorbereitung sein, um auf unseren Zungen und in unserem Körper den wahren Körper, das Blut, die Seele und die Gottheit unseres Erlösers und des göttlichen Herrn zu empfangen. Die Tage unmittelbar nach dem Sonntag sollten Gelegenheiten des Dankes und des Lobes in Anerkennung dieses Höchstgeschenks sein. Wie viele von uns scheitern in adäquaten Thanksgiving nach der Messe? Wie viele von uns scheitern in den richtigen Danksagungen für die Tage nach unseren heiligen Kommunionen?

Machen Sie es sich bemüht, mit Freude und Ehrfurcht an der Messe teilzunehmen. Gehen Sie auch an mehr als einer Messe an einem Sonntag von Zeit zu Zeit. Vielleicht gehst du, wie ich, manchmal zu einer Sonntagsfeier um 8.00 Uhr und dann gehst du die Straße hinunter zur Gemeindegemeinde um 10 Uhr für eine Hohe (oder Solemn High) Messe.


2. Bete das Göttliche Amt

Wenn Sie wie die meisten Katholiken sind, haben Sie wenig Zeit, das Göttliche Büro während der Arbeitswoche zu beten. Wenn dies Ihr seid, bemüht euch, jeden Sonntag als Familie Lauds, Vespers und Compline zu beten. Pray Lauds, bevor Sie zur Messe gehen. Pray Vespers vor dem Sonntagsessen. Und betet Compline nach dem Familienstammbaum am Abend vor dem Schlafengehen.


Das Göttliche Amt ist das offizielle Gebet der Kirche. Vereinigen Sie Ihre Familie mit dem Liturgischen Jahr und beten Sie das Göttliche Amt am Sonntag (und andere heilige Tage der Verpflichtung).

Nicht sicher, wo zu sein? Es gibt verschiedene Online-Ressourcen und zahlreiche gedruckte Exemplare des Divine Office . Für Newcomer, empfehle ich, die 1962 oder 1955 Brevaries in Englisch zu beten.


3. Familie Rosenkranz

Vielleicht ist keine Sonntagsaktivität so geschätzt wie die Familie Rosenkranz. Wie das Axiom sagt: "Die Familie, die zusammen betet, bleibt zusammen." Die Familien haben die Verantwortung - als die heimische Kirche - ein Gefühl von Heiligkeit und Religion unter ihren Mitgliedern zu fördern. Die Familie Rosenkranz sollte eine Zeit der regelmäßigen Hingabe sein - mindestens wöchentlich, wenn täglich Rosenkranz als Familie nicht möglich ist.

Für jene Familien, die Mitglieder haben, die vom Glauben gefallen sind, ist dieses ein sicheres Mittel, um ihnen zu helfen, zur Kirche zurückzukehren. Bitten Sie unsere Dame, ihnen die Gnaden zu schicken, die notwendig sind, um ihre Seelen zu retten. Laden Sie die Familienmitglieder zum Rosenkranz ein. Tatsächlich bleibt die Familie, die zusammen betet, zusammen.


4. Wohltätige Werke

Sonntag ist ein Tag, der am besten für wohltätige Zwecke geeignet ist. Unser Herr wurde von den Pharisäern für die Ausführung von Wundern (zB Werke der Nächstenliebe) am Sabbat angesprochen. Heutzutage, denen, die behaupten, dass der Sonntag kein Tag ist, der für die Nächstenliebe am besten geeignet ist, erinnern wir sie an die Worte des Herrn: "Wer von euch soll einen Esel oder einen Ochsen in eine Grube fallen lassen und ihn nicht gleich herausziehen? Sabbattag? "(Lukas 14: 5) Sollen wir diejenigen, die in Sünde oder Verzweiflung gefallen sind, dort bleiben lassen, ohne ihnen zu helfen?

Die Mittel, mit denen wir anderen dienen können, sind reichlich. Von Suppenküchen bis hin zu Seniorenbesuchern in Pflegeheimen, um im Gefängnis zu leben, um Nahrungsmittel für Obdachlose in den innerstädtischen Straßen zu verteilen, ist die Menge an karitativen Einrichtungen für Katholiken zahlreich. Doch in all diesen Orten ist die Wohltätigkeit weder für unseren Gewinn noch für eine Steuer-Spende noch für die "Wohlfühlen" Mentalität zu tun, was richtig ist. Vielmehr wird Nächstenliebe getan, weil wir Kinder Gottes sind, die darauf bedacht sind, anderen zu dienen, wie es unser Herr und Herr uns geboten hat (Joh 13,34-35).

Deshalb sollten alle unsere Nächstenliebe, wenn überhaupt möglich, mit einer authentisch katholischen Organisation durchgeführt werden. In Fällen, in denen wir keine Wohltätigkeitsorganisation mit einer katholischen Organisation durchführen oder tun können, müssen wir sicherstellen, dass wir uns nicht mit so genannten "Wohltätigkeitsorganisationen" auseinandersetzen, die sich gegen die heilige Kirche wehren und arbeiten. Nur wenige dieser Beispiele sind UNICEF, der March of Dimes , Susan G Komen , die Pfadfinderinnen (die Abtreibung unterstützen), die Pfadfinder (die homosexuelle Ehe unterstützen), die Heilsarmee (eine protestantische Konfession) und viele Andere.

Alle Nächstenliebe hat ihre Wurzeln in unserem Verlangen, unseren Herrn nachzuahmen und unser Handeln mit seinem heiligen Herzen zu vereinen. Eine Liste der katholischen gemeinnützigen Organisation ist verfügbar online .



5. Katechismus lehren / lernen

Kein anderer Tag sollte für die Weitergabe oder das Erlernen des Glaubens als am besten geschätzt werden als am Sonntag. Durch die Tugend des vierten Gebotes ist es uns verboten, am Sonntag die Knechtschaft (dh die typische Arbeit eines Dieners) auszuführen. Wir sind auch verboten, die uns unter unserer Obhut auferlegten, solche Werke auszuführen. Eltern dürfen ihre Kinder nicht zwingen, den Rasen zu mähen (und sie sollten eine solche Tätigkeit eigentlich am Sonntag verbieten). Hausbesitzer dürfen nicht malen ihre Zimmer oder Arbeit auf häuslicher Arbeit oder sogar Befehl ihrer Vertragspartner oder gemietet Hilfe an der Arbeit am Sonntag, um ein Ziel zu erreichen. Vielmehr sollten wir diejenigen, die unter unserer Verantwortung stehen, bitten, alle diese Arbeiten am Heiligen Tag zu unterlassen.

Was sollen wir mit unserer Zeit neben dem Gebet und der Nächstenliebe tun? Wir sollen den Glauben studieren und transitieren. Das Studium ist eine Disziplin des Geistes und alle Formen geistigen Studiums, ob sie den Katechismus studieren, Keplers Gesetze des Universums lernen, die Geschichte verstehen, Latein üben, ein Musikinstrument lernen, et cetera sind am Sonntag erlaubt . Sie werden sogar gefördert.

Aber das Wichtigste unter diesen Aktivitäten ist das Lernen und die Übertragung der Hinterlegung des Glaubens. Für diejenigen, die den Glauben lehren, verleiht die Kirche Ablässe .


6. Apostolate und kirchliche Organisationen

Der Sonntag ist der Haupttag der Woche für diejenigen von uns in kirchlichen oder apostolischen Organisationen zu treffen, planen und engagieren in unseren Ministerien. Diejenigen von uns in der Heiligen Namen-Gesellschaft, die Stephans-Gilde für Altar-Server, die dritte ( 3. ) Orden, Gebetsgruppen, Bibelstudien, Kongresstreffen und dergleichen sollten sich bemühen, am Sonntag zu treffen. Diese Aktivitäten sind Erweiterungen der Nächstenliebe (zB Gebetsgruppen) oder Lernen (zB Bibelstudien) und werden am Sonntag gefördert.

7. Freizeit

Freizeit wird oft als ein "Nicht-nichts" -Zustand angesehen. Weit ist es. Freizeit ist nicht Faulheit oder Faulheit. Die Freizeit ist der Grund, aus dem wir entstanden sind und wie der Philosoph Josef Pieper bestätigt hat.

In seinem Buch Freizeit, die Basis der Kultur, macht Pieper den Anspruch, dass die Rekonstruktion der westlichen Kultur eine Wiedergeburt des Begriffs der Freizeit erfordert. Die Freizeit unterscheidet sich von dem Zustand der Untätigkeit oder der acedia, denn sie ist ein Fundament und eine Bestätigung der Welt für das, was die Welt wirklich ist (dh eine Schöpfung). Dies geschieht am deutlichsten in dem Festival, das auf dem Begriff der Anbetung gegründet ist, die Anerkennung, dass der Mensch von Gott abhängig ist. Was bedeutet es dann, Freizeit zu haben, und was ist der "Akt", der der Freizeit am ehesten entspricht? Betrachtung.



Die moderne Welt hat viel von dem verloren, was in dem Begriff der Freizeit enthalten ist. Es ist strikt gegen das, was die Alten Acedia genannt. Der Arbeitertyp, der in der Nützlichkeit, der er der Gesellschaft dient, seine Bedeutung findet, kann nur die Freizeit mit einem Gefühl der Untätigkeit und Untätigkeit identifizieren. Acedia ist genau dieser Mangel an Handeln, aber die Idee geht noch tiefer. Acedia ist grundsätzlich eine Verzweiflung, jemals das zu verwirklichen, was man sein soll. Es ist ein Aufgeben in der Bemühung zu sein, wer man ist. Das kann auch in den körperlichsten Befriedigungen der Anstrengungen zurückbleiben.

Um die Freizeit dann zu verstehen, fragt Pieper, was diametral gegen acedia ist. Der moderne Mensch würde uns glauben machen, daß die Fleißigkeit des Arbeiters zum Wohl der Gesellschaft beiträgt. Aber wenn acedia grundsätzlich eine Leugnung des menschlichen Daseins als Mensch ist, dann muss sein Gegenteil eine fundamentale Bestätigung dessen sein, wer der Mensch ist. Pieper wendet sich an Thomas für die verblüffende Feststellung, dass acedia, so oft verstanden als derjenige, der keine Arbeit macht, nicht an sich ruht, sondern eine sehr Sünde gegen den Befehl der Ruhe ist. Acedia ist dann eine Unruhe, die dem sehr Geist der Freizeit entgegengesetzt ist.

Nach diesem Gegensatz versucht Pieper, dem Leser ein Konzept der Freizeit zu geben. Freizeit dann, in erster Linie ist eine Stille des Geistes, eine Öffnung des Geistes zu empfangen. Es ist zweitens, der Idee der Arbeit als Anstrengung entgegengesetzt, denn sie geschieht im Sinne der Feier, der Zustimmung der Welt. Der höchste Ausdruck dieser Feier ist das Festival. Drittens: Freizeit muss verstanden werden, im Gegensatz zum Konzept der Pause von der Arbeit. Eine Pause soll dem Menschen die Möglichkeit geben, weiter zu arbeiten. Die Pause ist grundsätzlich um der Arbeit willen. Freizeit, obwohl wirklich erfrischend, leitet diese Frische von der Tatsache, dass es um seiner selbst willen ist. Es ist nur zufällig, dass der Mensch besser in der Lage ist, nach seiner Freizeit zu arbeiten. Es geht nicht darum, den Arbeiter zu einem besseren Funktionär zu machen, sondern darum, ihn menschlicher zu machen. Bei der Teilnahme an der Freizeit wird etwas von dem Menschen zurückgelassen und ein Funke des Göttlichen erreicht.

Freizeit findet sich vor allem in der Anbetung (dh in der heiligen Messe), aber es gibt verschiedene andere Freizeitmöglichkeiten, an denen wir am Sonntag mit Recht teilnehmen können. Beispiele sind die anderen Punkte auf dieser Liste.

8. Authentische Familienzeit

Das Bild des "Couchkartoffel" -Vaters, der Sport im Fernsehen beobachtet, aber niemals die Couch verlässt, um mit seinen Kindern zu spielen, sollte sich nie in einem katholischen Heim verwirklichen. Sonntage sind ein Familientag. Picknicken gehen. Spielen Fußball im Hinterhof. Besuchen Sie einen Park und gehen Sie auf eine Naturwanderung am Nachmittag nach der Messe. Mit der Busyness des modernen Lebens, ist die authentische Familienzeit ohne die Anwesenheit von Handys, Tabletten und Computern schnell verschwinden. Familie Zeit sollte frei von Ablenkungen (z. B. E-Mails, Telefonate und zeitliche Bedenken). Besuchen Sie Ihre älteren Eltern. Spielen Sie mit Ihren kleinen Kindern. Laden Sie in Ihrem Nachbarn zum Abendessen ein. Sonntag ist der wichtigste Tag, um sich in authentischen und herzlichen Familienspaß zu engagieren. Vernachlässigen Sie nicht diesen Tag und versklaven Sonntag zum Konsumismus. Sonntage sollten nicht in der Mall oder im Geschäft ausgegeben werden, da unsere Käufe dazu führen, dass andere am Sonntag arbeiten müssen. Engage in Aktivitäten, die nicht zwingen andere zur Arbeit.

9. Liebhabereien

Es gibt nichts falsch mit der Verwendung eines Teils unserer Sonntage, um in unserem persönlichen Zeitvertreib engagieren. Liest du gerne? Mögen Sie Kochen oder Tennis spielen? Mögen Sie Radfahren? Sonntag ist ein Tag, um in diese Freuden zu engagieren. Denken Sie daran, dass die Mönche in der Regel nur am Sonntag einen Spaziergang am Nachmittag machen. Sonntags eignen sich für die Verfolgung unserer Hobbys (solange sie keine Dienstarbeit darstellen oder andere zur Arbeit zwingen).  

10. Sonntag Abendessen

Und schließlich endlich, aber nicht zuletzt, kommen wir zum letzten Punkt auf unserer Liste: Sunday Dinner. Wie beredt von Regina Magazine :
Das Sonntagsessen ist wohl das Fundament des römischen Lebens. Nach der Messe nehmen die Römer eine Passegiata ( Spaziergang ), um sich auf einen zivilisierten Nachmittag mit großem Essen und lebendigem Gespräch vorzubereiten. Keine Ausflüge in die Mall. Keine Arbeit in der Turnhalle. Sonntagsessen ist sakrosankt - wie es für alle Katholiken sein sollte. Das ist, weil unsere Beziehungen mehr zu uns als unsere 'me Zeit'. Es unterrichtet auch unsere Kinder, wie man die besten Sachen im Leben genießt - sorgfältig vorbereitetes Essen, schön gedient mit dem Geben - und - Nehmen des Gesprächs und des Gelächters, begonnen mit einem katholischen Dank Gott für seine Geschenke.
Laden Sie Ihre Freunde, Familie und Nachbarn ein. Lassen Sie uns die Heiligkeit des Sonntagsessen als Mahlzeit zu Ehren der Auferstehung unseres Herrn zurücknehmen.

Schlussfolgerung

Was machen Sie mit diesen Aktivitäten? Was wirst du anders machen? Haben Sie weitere Vorschläge?

Keine Kommentare:

Kommentar posten